2 Cocktail-Geheimnisse: Wie man zu intensiveren Aromen kommt.

Hot Rum wurde in der Kolonialzeit im Winter getrunken und bestand aus Rum, Wasser und Gewürzen. Wer es sich leisten konnte fügte noch Zucker hinzu. Geschmacklich war das wenig überzeugend. Vollmundig wurde auch im Mittelalter anders definiert.

Was kann man jedoch tun, um dieses Getränk aufpeppen zu können? 

Säfte standen nicht wirklich zur Verfügung. Was es aber gab, war Butter! Und diese hat eine wunderbare Eigenschaft: sie verstärkt die Aromen der Gewürze.

Das ist aber noch nicht alles! 

Noch mehr Aromen liefern Spirituosen, die in aromatischen Hölzern lagern. Umburana ist so ein aromatisches Holz. Es wächst in Brasilien. Eine Spirituose, die in Umburana lagert ist der SELETA - ein Cachaça.

Wenn man das Basisrezept dann noch mit Orangensaft zubereitet, entsteht ein wunderbares Getränk.

Das Ergebnis: Cachaça - hot buttered

  • 1TL Gewürzbutter (Cardamom, Zimt, Nelken, Zimt, Honig, Vanille)
  •   5 cl SELETA (2 Jahre in Umburana gelagert)
  • 20 cl Orangensaft

Die Gewürzbutter kann man wie folgt zubereiten: Honig vorsichtig im Topf schmelzen, Butter hinzugeben und mit Gewürzen (z.B. Vanille, Cardamom, Zimt, Nelken, Sternanis) ergänzen. Diese Mischung langsam abkühlen lassen. damit sich die Aromen entfalten können.

Für das Getränk, muss man nur noch den Orangensaft erhitzen (nicht kochen) und dann mit Cachaça und etwas Gewürzbutter würzen. Zur Erweiterung Muskatnuss darauf reiben.

Das Mittelalter mag seine schönen Seiten gehabt haben. Mancher Drink ist in der heutigen Zeit besser aufgehoben... nicht nur, weil die Auswahl an Cachaça heutzutage größer ist.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.