Paypal und der kubanische Rum

Paypal setzt mit einiger Verspätung das Handelsembargo gegen Kuba aus dem Jahre 1962 auch in Deutschland um und hat bereits Konten deutscher Händler eingefroren. Ein Relikt aus dem kalten Krieg behindert so plötzlich den Handel besonders mit Rum und Zigarren aus Kuba.

Warum nach Jahren der Toleranz das Embargo durchgesetzt wird, bleibt dabei im Dunkeln. Es wird spekuliert, dass die sinkende Nachfrage nach amerikanischen Rum die Ursache dafür sei.

Die Inhaberin vom Spirituosenhändler Wolf, Silke Wolf, bestärkt diese Mutmaßung: "Wir beobachten, dass sich immer mehr europäische Kunden von einer sehr bekannten US-Rummarke abwenden und stattdessen kubanischen Rum einkaufen. Die Besitzer der US-Marke haben großen politischen Einfluss und könnten eine solche Sanktion durchaus orchestrieren."

Händler wie Cachaca-online.de schätzen die schnelle und unkomplizierte Verfahrensweise der Zahlungsabwicklung bei Paypal. Allerdings stößt das Verhalten von Paypal auf Kritik. Ein antiquiertes Handelsembargo und fehlende Zuverlässigkeit veranlaßten den Inhaber sich um Alternativen zu kümmern. Aus diesem Grund wurden mit Clickandbuy und Moneybookers alternative Bezahlsysteme im Shop integriert.
Kommentar veröffentlichen
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.